vulkanland.at
Steirisches Vulkanland Regionalmanagement Steirisches Vulkanland
Aufbruch zur Einzigartigkeit
Benutzer: Kennwort:   
Home  >  Kulinarische Region  >  Most-Essig-Schnaps << Schritt zurück
Vulkanland-Frühling
Alles neu im Frühling
mehr >>
Vulkanland-Sommer
Feurige Kraft. Meisterkultur
mehr >>
Kulinarischer Herbst
Herbstgenüsslich
mehr >>
Stiller Advent
Besinnlicher Advent
mehr >>
Top Downloads des Monats
mehr >>
Partner-Links
Empfehlenswerte Seiten...
mehr >>
 
Steirisches Vulkanland
 
Handwerksregion
 
Kulinarische Region
 
Region der Lebenskraft
 
Lernende Region
 
Agenda 21
 
Energievision 2025
 
Interaktiv
 
Jugend
 
Plattformen
 
Veranstaltungskalender
 
ARTISTIC - Valorization of Intangible Cultural Heritage (ICH) Assets for local sustainable developme
Das Steirische Vulkanland ist Projektpartner im INTERREG Central Europe Programm...
mehr >>
 
Zukunftsfähige Landwirtschaft im Vulkanland
Kooperation des Steirischen Vulkanlandes mit Bio Ernte Steiermark...
mehr >>
 
Schule am Bauernhof im Steirischen Vulkanland!
Die lebendige Welt des Bauernhofs kennen lernen...
mehr >>
 
Vision Baukultur Steirisches Vulkanland
Charta für landschaftsgerechtes Bauen im Lebensraum Vulkanland...
mehr >>
 
Vision Mobilität im Steirischen Vulkanland 2025
mit Schwerpunkt Elektromobilität...
mehr >>
 
Die Vulkanland Boden Charta
Für die menschliche, ökologische und regionalwirtschaftliche Zukunftsfähigkeit...
mehr >>
Obst, Most, Essig und Schnaps
Drucken

Der Obstbau, vor allem der Apfel, konnte sich bis heute als Sonderkultur im Vulkanland behaupten. Unter den vielen Apfelsorten war der oststeirische Maschanzker, beziehungsweise seine Abarten wie der Eisapfel oder Apfelernte auf einer Streuobstwiese in Takern (1980).Wintermaschanzker international bekannt. Für die Mostproduktion wurden der Holzapfel und die Birnenarten Weiße Herbst-Butterbirne (Kaiserbirne), die Forellenbirne, die Winter-Butterbirne (Kaiserbirne), die Scheiblbirne und die Schneebirne verwendet. Die hochstämmigen Obstbäume standen verstreut auf Wiesen als Streuobstbau oder entlang der Straßen. Die Niedrigstammbäume waren ungeeignet, da das Vieh zum Weidegang in die Obstgärten getrieben wurde. Bis um 1840 war man noch immer der Meinung, dass der Obstbau in dieser Gegend nicht gedeihe. Zu dieser Zeit erfolgte jedoch ein erster Aufschwung beim Obstbau. Es entstanden Baumschulen und über die richtige Pflanzung und Pflege wurde aufgeklärt. Ab 1887 überflügelte das Raabtal als Obstbauregion alle anderen steirischen Gebiete. "Hirschbirn", "Bratbirn", "Henibirn" (Honigbirn), Zwetschken und Äpfel wurden in Dörrofen getrocknet. Gedörrte Birnen und Äpfel hießen "Kletzen".

zurück nach oben

Most

Der Most diente als der Haustrunk. Zur Jause gab es Most mit darin schwimmenden Brotstücken.Das Wasser in dieser Gegend war zum Trinken wenig geeignet. Most galt als bevorzugtes Getränk. Das Mostpressen erforderte viel Mühe und eine große Zahl von Geräten. Die eichenen Fässer im Keller, in die der Most gefüllt wurde, blieben mit offenem Spundloch stehen, allenfalls mit einem Weinblatt bedeckt, bis der Most im Prozess der Gärung "alles ausgeschmissen" hat. Vereinzelt wurde Most mit Wein vermischt, was man als "Pickerl" bezeichnet. Wurde der Most stichig, so ließ man ihn zu Essig werden.

Schnaps

Bäuerliches Schnapsbrennen in Krusdorf.Das Brennen von Schnaps im Bauernhaus ist in dieser Region jüngeren Datums. Für das Schnapsbrennen wurde jedes Obst und dessen Abfall, soweit es nicht verkauft wurde verwertet. Und je stärker der Schnaps war, desto höher war das Ansehen des Bauern. Der "Doppelbrannte" war somit das Meisterstück des Schnapsbrenners. Heute sind derartige Brände weniger erwünscht. In erster Linie werden sortenreine und milde Schnäpse bevorzugt.

ARONIA – Apfelbeere

Bäuerliches Schnapsbrennen in Krusdorf.Die Aronia-, auch Apfelbeere genannt ist eine Besonderheit des Steirischen Vulkanlandes. Sie enthält wertvolle Inhaltsstoffe (Vitamin E, Kalium, Magnesium, Zink und Folsäure) und fängt freie Radikale. Der „Raabauer Eisvogel“, Kulinarikbetrieb des Steirischen Vulkanlandes hat diese Beere in einem geschmackvollen Produkt veredelt: Aroniasaft BIO (Raabauer Eisvogel)

zurück nach oben

 

© www.vulkanland.at - Team
Home | Impressum | Presse | Anfrage | Sitemap | RSS-Feeds
Europäische Union Land Steiermark Ministerium für ein lebenswertes Österreich
» Vulkanland auf Facebook
» Vulkanland Chornetzwerk
» Vulkanland Theaterbühnen
» MUNDART AUHEAR'N