vulkanland.at
Steirisches Vulkanland Regionalmanagement Steirisches Vulkanland
Aufbruch zur Einzigartigkeit
Benutzer: Kennwort:   
Home  >  Kulinarische Region  >  Rezepte << Schritt zurück
Vulkanland-Frühling
Alles neu im Frühling
mehr >>
Vulkanland-Sommer
Feurige Kraft. Meisterkultur
mehr >>
Kulinarischer Herbst
Herbstgenüsslich
mehr >>
Stiller Advent
Besinnlicher Advent
mehr >>
Top Downloads des Monats
mehr >>
Partner-Links
Empfehlenswerte Seiten...
mehr >>
 
Steirisches Vulkanland
 
Handwerksregion
 
Kulinarische Region
 
Region der Lebenskraft
 
Lernende Region
 
Agenda 21
 
Energievision 2025
 
Interaktiv
 
Jugend
 
Plattformen
 
Veranstaltungskalender
 
ARTISTIC - Valorization of Intangible Cultural Heritage (ICH) Assets for local sustainable developme
Das Steirische Vulkanland ist Projektpartner im INTERREG Central Europe Programm...
mehr >>
 
Zukunftsfähige Landwirtschaft im Vulkanland
Kooperation des Steirischen Vulkanlandes mit Bio Ernte Steiermark...
mehr >>
 
Schule am Bauernhof im Steirischen Vulkanland!
Die lebendige Welt des Bauernhofs kennen lernen...
mehr >>
 
Vision Baukultur Steirisches Vulkanland
Charta für landschaftsgerechtes Bauen im Lebensraum Vulkanland...
mehr >>
 
Vision Mobilität im Steirischen Vulkanland 2025
mit Schwerpunkt Elektromobilität...
mehr >>
 
Die Vulkanland Boden Charta
Für die menschliche, ökologische und regionalwirtschaftliche Zukunftsfähigkeit...
mehr >>
Typische Rezepte - Speisegut im Vulkanland
Drucken

In diesem Bereich unserer Homepage finden sie typische Rezepte unserer Region. Falls sie Lust auf mehr Rezepte dieser Art haben, empfehlen wir Ihnen folgende Kochbücher: Auersbacher Kochbuch und das Kren- und Meerrettich-Kochbuch.

Auf der Webplattform "Steirische Spezialitäten" finden Sie online weitere Rezepte aus der Steiermark.

Vulkanlandstrudel mit Lava und Kernölspur

(400 g Vulcano-Schinken, 1 kg rohe Erdäfpel grob reiben, ca. 30 g Bärlauch, 2 große Zwiebel hacken, 2 Pkg. Topfen, 1 Becher Sauerrahm, 200 g Käse grob reiben;)


Strudelteig zubereiten und nicht zu dünn ausziehen.

1. Schicht: Erdäpfel würzen, Salz, Pfeffer, Majoran, Muskat, Kümmel, glasierten Zwiebel

2. Schicht: Vulcano-Schinken in Streifen schneiden

3. Schicht: Topfen, Sauerrahm, Salz, Kümmel, Pfeffer gut verrühren

4. Schicht: Bärlauch gedünstet

5. Schicht: geriebenen Käse und Petersilie

Strudel 2 mal zusammenschlagen, damit die Vulkanschichten sichtbar bleiben. Bei 180 Grad ca. eine ¾ Stunde backen.

Beachamel-Soße zubereiten, Tomatenmark, Joghurt, Paprika nach Geschmack, Salz, Pfeffer, Senf, Kräuter, sollte eine schöne rote Farbe haben und freurig sein wie Lava.

1 Schnitte Strudel mit Lava-Soße übergießen und eine Kernölspur ziehen.

zurück nach oben


Raabtaler Kürbisrahmsuppe

(1 kleiner Kürbis, 1 Zwiebel, 5 dag Schweineschmalz, ¾ Weißwein, 1 TL Honig, Salz, Pfeffer, 1 l Wasser, ¾ süßer Rahm, 4 dag frische Kürbiskerne, 1 EL Schweineschmalz;)


Den vorbereiteten Kürbis mit der gehackten Zwiebel im Schweineschmalz glasig dünsten, würzen, mit dem Wasser aufgießen und 10 Minuten kochen lassen. Danach pürieren, den Weißwein dazugeben, kurz aufkochen lassen, dann mit dem süßen Rahm vollenden und nochmals abschmecken. Frische Kürbiskerne mit Schmalz und Salz anrösten und über die Suppe streuen.

zurück nach oben


Brat- oder Grillkürbis

(1 Kürbis, Salz, Mehl, Schweineschmalz oder Öl;)


Den geschälten Kürbis in 1 cm dicke Scheiben schneiden, salzen, in Mehl beidseitig wenden. Zum Braten in wenig Schweineschmalz oder Öl anbraten bzw. einfach auf dem heißen Rost grillen.

zurück nach oben


Kürbistorte

(5 Eier, 20 dag Staubzucker, 6 dag Bröseln, 2 dag Mehl, 2 EL Rum, 20 dag geriebene Haselnüsse, 25 dag fein geschabter Kürbis und ½ Päckchen Backpulver;)


Dotter und Zucker schaumig rühren. Rum, Kürbis, Haselnüsse, Mehl, Brösel und Backpulver unterrühren. Zuletzt den Eischnee unterheben. In eine gefettete, bemehlte Tortenform füllen und ihm Rohr bei 200 Grad ca. 50 Minuten backen. Abgekühlt mit schaumig gerührter Marillenmarmelade füllen und mit einer Zitroenglasur aus 12 dag Staubzucker und 1 Zitrone glasieren. Wenn die Glasur ganz schön werden soll, den Zitronensaft ein bisserl anwärmen.

zurück nach oben


Kürbisgemüse

(½ Kürbis, 5 dag Fett, 1 Zwiebel, Essig, Paprika, 2 dag Mehl, ¾ Liter Rahm, Knoblauch und Kümmel)


Den Kürbis schälen, schneiden oder schaben, salzen und mit Kümmel und etwas Essig vermengen. In Fett gehackte Zwiebel gelblich rösten lassen, etwas Paprika dazu, den Kürbis dazugeben und dünsten, bis er weich ist. Mehl mit Rahm absprudeln, darunter mengen und einmal aufkochen lassen.

zurück nach oben


Kürbisragout

(50 dag Kürbis, 1 Zwiebel, 1 nussgr. Stück Butter, einen ¼ l Supper oder Wasser, ¾ Liter Schlagobers, Salz, Pfeffer, eine Prise Muskat und eine Prise Ingwer;)


Die Zwiebel hacken und in Butter andünsten. Den würfelig geschnittenen Kürbis kurz mitrösten und mit Suppe oder Wasser aufgießen und würzen. Zuerst zugedeckt, dann offen dünsten, damit ein Teil der Flüssigkeit verdampft. Das Obers zugießen und cremig einkochen lassen.

zurück nach oben


Kürbisschnitzerl

(1 Kürbis, Salz, Pfeffer, Mehl, ½ Becher Crème fraiche mit Kräutern, 2 Eier, Brösel und gemahlene oder gehackte Kürbiskerne;)


Den Kürbis schälen und in ca. ½ cm dicke Scheiben schneiden (dickere Scheiben müssen kurz vorgekocht werden), salzen und leicht pfeffern. Creme fraiche und die Eier, im Verhältnis ca. 1:1 vermischen. Die Kürbisscheiben panieren und in Fett herausbacken.

zurück nach oben


Die Saure Suppe

Für die Saure Suppe wird Salzwasser mit etwas Knoblauch aufgekocht, "Suppenmehl", das ist das dunklere Weizenmehl oder "Mischmehl" eingesprudelt und gut sämig gekocht. Jetzt kommen ein kräftiger Schuss Essig dazu und Grammeln "Grankn" darüber.

zurück nach oben

Der Frühstückstommerl

Der Frühstückstommerl wird auch "Ofensterz", "Frühstückssterz" oder "halbaufgehender Tommerl" genannt. Er wird aus ¼ Liter Milch, 27 dag Mehl, 5 g Germ und Schweinefett zubereitet. Abends wird die Germ in ein wenig lauwarmer Milch mit der Hälfte des Mehls eingerührt und ein wenig gehen lassen. Dann kommen die restliche Milch und das Mehl dazu. Die Masse bleibt bis zum Morgen abgestellt, wird fingerdick in eine eingefettete Rein geschüttet und im heißen Rohr bis zu 45 Minuten erhitzt. Der fertig gebackene Tommerl wird aus der Rein gestürzt.

zurück nach oben

Der weiche Tommerl/Woaztommerl

Für den "weichen Tommerl", einen "Woaztommerl" werden 15 dag schweres Weizenmehl, ½ Liter Milch und ein Ei benötigt. Die Zutaten werden zusammengeschüttet, abgesprudelt und in eine mit Fett ausgeschmierte Rein gegossen und gebacken. Der Teig ist wesentlich dünner als ein Schmarren- oder Omelettenteig. Der gebackene Tommerl wird aufgeschnitten und mit der Hand gegessen.

zurück nach oben

Brein

Für den Brein verwendet man entweder 40 dag Hirse- (Hirsch) oder Pfennichgraiß und 8 dl Milch. Der gewaschene Graiß wird in gewässerter Milch eingekocht bis die Masse säumig wird, dann wird eine Schale Milch daruntergerührt. Der dünne Brei wird mit dem Löffel gegessen.

zurück nach oben


Bärlauchcremesuppe

2 dag Butter anschwitzen, Bärlauch nudelig schneiden und dazugeben, glasig dünsten mit Mehl stauben und mit Suppe oder Wasser aufgießen. Einige Minuten köcheln lassen - salzen. Mit dem Mixstab pürrieren, Sauerrahm oder Creme fraiche abschmecken. Dazu reicht man in Knoblachbutter geröstetes Weißbrot.

zurück nach oben


Biersuppe

(Zutaten für 4 Personen, 60 g Butter, 40 - 50 g Mehl, 1 - 1½ l helles Bier, 2 Eier, eine halbe Zitrone, 30 g Zucker, Zimt, Salz)


Butter erhitzen, Mehl einrühren und unter ständigem Rühren goldbraun werden lassen. Mit Bier auffüllen und 10 Minuten auf kleiner Flamme schwach kochen lassen. Eier schaumig schlagen, die Suppe vom Feuer nehmen. Dann Eier, Saft und geriebene Schale der halben Zitrone, Zucker und Zimt einrühren. Nach Wunsch mit weiteren Gewürzen abschmecken. Noch einmal kurz erhitzen, dann heiß servieren.

Zucker nur nach und nach zugeben und jeweils zwischendurch abschmecken, damit die Suppe nicht zu süß wird.

Zum Servieren mit etwas Zimt bestreuen. Toast oder anderes Gebäck dazu reichen.

zurück nach oben


Kürbiscremesuppe

(1 kg Kürbis, 1 Stk. Zwiebel, 3 Knoblauchzehen, 1 EL Olivenöl, 1 l Hühnersuppe, 3 dag Kürbiskerne, 1 Becher Schlagobers, Salz, Pfeffer, Muskatnuss)


Kürbis schälen, entkernen, Kürbisfleisch würfeln, 1 l Hühnersuppe herstellen, Zwiebel und Knoblauch hacken, Öl erhitzen, darin Kürbis, Zwiebel und Knoblauch unterrühren, andünsten und ¼ l Suppe zugießen, weichkochen, Kürbiskerne trocken rösten, Kürbis pürrieren, mit restl. Suppe aufkochen und mit Obers abschmecken. Mit Kürbiskernen servieren.

zurück nach oben


Zucchinicremesuppe

Zwiebel in Butter anrösten, würfelig geschnittene Zucchini dazu rösten, stauben, mit Milch ablöschen und mit Suppe aufgießen (langsam Suppe eingießen), pürrieren mit Sahne verfeinern (nicht mehr aufkochen).

zurück nach oben


Kotelette mit Polenta-Kürbiskernkruste

0,2 l Milch und 3 dag Butter aufkochen, würzen, Polenta einrühren, auf kleiner Flamme und ständigem Rühren kochen, bis sich die Masse vom Geschirr löst. 5 dag Kürbiskerne, 12 dag Polenta, 1 Dotter und 1 EL gehackte Petersilie einrühren; 4 Blatt Pressschinken; 4 Kotelette (à ca. 18 dag) in einer großen Pfanne beidseitig anbraten, mit Schinken belegen, mit Polentamasse bestreichen, im vorgeheizten Backrohr überbacken.

zurück nach oben


Naturschnitzel mit Letscho

(60 dag Schweinefleisch, Fett, etwas Mehl, Salz, 30 dag Paprika, 40 dag Paradeiser, ½ Kilo Kraut, Pfeffer, Rahm;)


Das Fleisch in dünne Stücke portionieren, den Rand einschneiden, klopfen und salzen. Jedes Schnitzel auf einer Seite bemehlen und mit der bemehlten Seite nach unten ins heiße Fett geben, beidseitig braten. Dann die nudelig geschnittenen Paprika, die in Scheiben geschnittenen Paradeiser und das fein geschnittene Kraut dazugeben, würzen und alles zusammen weichdünsten. Zum Schluss kann man nach Geschmack mit Rahm verbessern.

zurück nach oben


Putenschnitzel in der Kürbiskernkruste

(4 Stk. Putenschnitzerl á 140 g, 100 g geschälte gehackte Kürbiskerne, Salz, Pfeffer, Öl zum Braten;)


Putenschnitzerl klopfen, mit Salz und Pfeffer würzen. In Kürbiskernen wenden und in Öl knusprig goldbraun braten.

zurück nach oben


Schweinsgulasch

¾ Kilo Schweinefleisch wird würfelig geschnitten, in 80 g Fett lässt man 200 g fein geschnittene Zwiebel anlaufen, gibt das Fleisch dazu, Paprika, Kümmel, Pfeffer, Mehl, Salz und etwas Essig dazu, und dünstet langsam weich. Mit etwas Suppe oder Wasser aufgießen soviel Wasser zufügen, wie Sauce gewünscht wird.

zurück nach oben


Eierspeis mit Kernöl

(2 Eier, 1 EL Milch, 2 EL Kernöl, Salz)


Die Eier mit der Milch schaumig schlagen. Das Kernöl nicht zu heiß.

zurück nach oben


Krautfleckerln

(½ Krautkopf, 1 EL Schmalz, 1 EL Zucker, Zwiebel, Kümmel, Salz, Pfeffer, 30 dag Fleckerln;)


In heißem Schmalz geschnittenen Zwiebel, Zucker, Kümmel und Salz anrösten. Kleingeschnittenes Kraut dazugeben, würzen Salz und weich dünsten. Die bissfest gekochten Fleckerln zuletzt mit etwas Rahm unter das Kraut mengen.

zurück nach oben


Erdäpfelstrudel

Strudelteig: 15 dag Mehl gl., ½ TL Salz, 1 EL Öl, 1 Spr. Essig, ca. ¾ lauwarmes Wasser

Fülle: 1 kg mehlige Kartoffeln, 2 Stk. gr. Zwiebel, Fett, 1 B. Sauerrahm, 2 Eier getrennt, Salz, Pfeffer, Muskat, Petersilie, zerl. Margarine

Strudelteig zubereiten, zugedeckt und warm rasten lassen.

Fülle: Kartoffeln kochen, passieren, Zwiebel fein hacken, anrösten. Kartoffeln, Zwiebel, Sauerrahm, Dotter, Gewürze vermengen, Klar zu Schnee schlagen, unterheben.

Strudelteig ausziehen, Fülle auf zwei Drittel des Teiges streichen, restl. Drittel mit zerl. Margarine beträufeln, einrollen, auf ein Blech geben, mit Margarine bestreichen. Backen bei 180°C ca. 35 Minuten.

zurück nach oben


Kartoffel - Gemüsestrudel

(½ Kilo Blätterteig, Salz, Pfeffer, Muskat, Butter, Mehl, 1 Ei, 1 Zwiebel, 100 g Karotten, 100 g Erbsen, Schnittlauch, 400 g mehlige Kartoffel, 1 Dotter, 1 Knoblauchzehe;)


Kartoffel im Salzwasser kochen, Karotten schälen, ebenfalls kochen. Zwiebel schälen, fein hacken, Schnittlauch schneiden. Kartoffel noch heiß durch die Kartoffelpresse drücken und mit Butter, Dotter, Karotten, Erbsen, Schnittlauch und Zwiebel vermischen; würzen.

Blätterteig ausrollen, mit der Fülle bestreichen, einrollen und mit dem Ei bestreichen; Strudel mehrmals mit einer Gabel einstechen und ca. ½ Stunde im Backrohr backen.

zurück nach oben


Hollerstrauben

(15 dag Mehl, 3/16 l Weißwein, 2 Dotter, 2 P. Vanillezucker, 1 Messerspitze Zimt, 1 Messerspitze Salz, 2 Eiklar, 3 dag Zucker, 15 voll aufgeblühte Hollerblüten, zum Ausbacken etwas Speiseöl;)


Mehl mit Wein, Dotter, Vanillezucker, Zimt, Salz, Eiklar zu steifen schlagen, nach und nach Zucker einschlagen und unter den Teig heben. Hollerblüten unter fließendem Wasser kurz waschen und abtropfen lassen. Die trockenen Blüten durch den Teig ziehen und sofort in heißem Fett ca. 2 Minuten backen. Die fertig gebackenen Hollerblüten abtropfen lassen und mit Staubzucker bestreut servieren.

zurück nach oben


Topfenknödel

(7 dag Butter, 2 Dotter, Schnee von 2 Eiklar, 25 dag Topfen, Salz, 10 dag Grieß, 10 dag Semmelbrösel, 8 dag Butter;)


Flaumig gerührte Butter wird mit Dottern, Topfen, Salz und Grieß gut verrührt und eine Zeitlang stehen gelassen, damit der Grieß aufquillt. Nachdem man den Schnee des Eiklars dazugerührt hat, formt man Knödel und kocht sie in Salzwasser ein. Die Knödel ca. 10 Minuten kochen und in Butter gerösteten Semmelbröseln werden.

zurück nach oben


Türkentommerl mit Äpfel

(¾ Liter Milch, 30 dag Maisgrieß, 1 Ei, Salz - Zutaten versprudeln etwas stehen lassen;)


1 kg Äpfel schälen, schneiden, Pfanne mit ca. 8 dag Fett ausstreichen, geschnittene Äpfel hineinstreuen, Teig dünn darüber gießen und im Rohr ca. 20 min. bei 200 Grad backen. Vor dem Anrichten mit Zucker und Zimt bestreuen.

zurück nach oben


Nusszwieback

(3 Eier, Salz, 21 dag Staubzucker, 2 Packungen Vanillezucker, 21 dag ganze Nüsse, 42 dag Farinamehl;)


Die ganzen Eier, eine Prise Salz, Staubzucker und Vanillezucker gut schaumig schlagen. Die Nüsse einrühren und dann das Mehl dazumengen. Es soll ein ziemlich fester Rührteig sein. 2 Striezel auf das Blech geben und bei 180 Grad goldbraun backen. Sofort heiß in dünne Scheiden schneiden.

zurück nach oben


Spagatkrapfen

(½ Kilo Mehl gl., Prise Salz, ¼ Kilo Thea, 1/16 l Wein, 1/16 Obers, 3 Dotter, 7 dag Staubzucker, 1 P. Vanillezucker, Schmalz zum Backen, Zucker, Zimt;)


Aus den Zutaten einen Teig bereiten und über Nacht kühl rasten lassen. Den Teig dünn auswalken und kleine Rechtecke ausradeln, auf Spagatform geben und im heißen Schmalz ausbacken, noch warm im Zuckerzimt Gemisch drehen.

zurück nach oben


Strauben mit Backpulver

(8 dag Butter, 5 dag Zucker, 2 Eier, 40 dag Mehl, ¼ Rahm, ½ P. Backpulver;)


Butter mit Zucker und Eiern flaumig abtreiben. Dann werden Rahm, Mehl und Backpulver beigefügt. Dieser Teig wird 5 mm dick ausgewalkt und Vierecke ausgeradelt. In diese radelt man fingerbreite Streifen ein und bäckt sie im heißen Fett heraus. Vorm Servieren anzuckern.

zurück nach oben


Zucchinischnitten

5 Dotter, 20 dag Staubzucker und 2 EL Rum schaumig rühren. 20 Zucchini schälen (feste) und hobeln, 20 Haselnüsse mit 3 EL Brösel, 1 EL Mehl und ½ Packung Backpulver vermischen. Aus 5 Eiklar Schnee dazugeben und bei 180 Grad, 20 bis 25 Minuten backen. Mit Marmelade bestreichen und mit Schokoladeglasur darüberziehen.

zurück nach oben


Polenta - Apfeltorte

2 Dotter, ½ Kilo Topfen, Saft 1er Zitrone vermixen. Von 2 Klar Schnee schlagen, Prise Salz, 16 dag Rohzucker einmixen. 6 EL Polenta und ½ Kilo geriebene Äpfel mit dem Schnee unter die Masse heben. Masse in eine befettete Torten- oder Auflaufform ca. 4 cm. dick geben. Bei 200 Grad ca. 30 min. backen. (Nach Belieben mit Schlagobers garniert servieren). Diese Torte kann warm oder kalt gegessen werden.

zurück nach oben


Grammelaufstrich

50 dag Grammeln, 3 hartgekochte Eier, 20 dag Wurst mit dem Fleischwolf faschieren und mischen, mit 1 Zehe Knoblauch, 1 feingehackten Zwiebel, Salz und Pfeffer würzen.

zurück nach oben


Kürbiskernaufstrich

(¾ Kilo Butter, ¼ Kilo Topfen (mager), 1 kleine Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 5 dag Kürbiskerne, 1 bis 2 EL Kürbiskernöl, Schnittlauch, Petersilie, ½ KL gemahlenen Kümmel, Salz und Pfeffer;)


Butter flaumig rühren und den Topfen dazurühren. Zwiebel schälen und ganz fein hacken. Kürbiskerne mahlen oder mit dem Wiegemesser zerkleinern. Knoblauch pressen. Schnittlauch in Röllchen schneiden und Petersilie hacken. Alle Zutaten werden zu einem cremigen Aufstrich gerührt.

zurück nach oben


Rote Rüben mit Kren-Sauerrahm

(Zutaten für 4 Personen, 8 Rote Rüben, 2 Bund Schnittlauch, 60 g Kren, 2 TL Zitronensaft, 400 g Sauerrahm, Salz, Pfeffer aus der Mühle;)


Rote Rüben waschen, in Alufolie wickeln und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf der 2. Einschubleiste von unten 70 Minuten garen. 10 Minuten vor Ende der Garzeit den Schnittlauch in Röllchen schneiden und den Kren auf der Haushaltsreibe fein raspeln, beides zusammen mit dem Zitronensaft unter den Sauerrahm rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Roten Rüben über Kreuz einschneiden und etwas auseinaderdrücken. Mit dem Kren-Sauerrahm füllen. Heiß servieren!

zurück nach oben


Saprossa-Krenschaumsuppe mit knusprigem Erdäpfel-Speck-Gebäck

(Zutaten für 4 Personen, 200 g mehlige Erdäpfel, 0,7 l Rindsuppe, ¼ l Schlagobers (Schlagsahne), 2 Lorbeerblätter, 100 g Kren, gerieben, 100 g Butter, kalt; Erdäpfel-Speck-Gebäck: 100 g speckige Erdäpfel, 8 Scheiben Hamburgerspeck, Fett zum Ausbacken; Zum Garnieren: frische Küchenkräuter, Kürbiskernöl;)


Mehlige Erdäpfel waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Rindsuppe, Obers und Lorbeerblätter zugeben und weich kochen. Mit der kalten Butter und dem Kren mixen und abschmecken.

Speckige Erdäpfel schälen, in dünne Scheiben, dann nudelig schneiden. Kleine Erdäpfelrollen formen, in eine Scheibe Speck einwickeln und mit Zahnstochern zusammenhalten. In Fett schwimmend herausbacken. Die Suppe in tiefen Tellern anrichten, die Erdäpfelrollen hineingeben, mit den Küchenkräutern und dem Kürbiskernöl garnieren.

zurück nach oben


Krenfleisch

(Zutaten für 4 Personen, 1 ½ l Wasser, 7 schwarze Pfefferkörner, 1 Lorbeerblatt, Salz, 1.500 g Schweinshinterhaxe, 1 große Zwiebel, geschält, 100 g Knollensellerie, 1 große Karotte, 1 Lauchstange, ½ frische Krenstange (ca. 10 cm))


Wasser mit Pfefferkörnern, Lorbeerblatt und Salz aufkochen. Haxe zugeben, bei starker Hitze rasch bis knapp unter den Siedepunkt erhitzen. Haxe bei geringer Hitze 1 ¾ Stunden zugedeckt garen. Gemüse unzerkleinert zur Haxe geben und weitere 15 Minuten garen, bis das Fleisch weich ist. Kren schälen, waschen und reiben.

Haxe in Scheiben vom Knochen schneiden, mit dem Gemüse anrichten und mit Brühe übergießen, mit Kren bestreichen. Mit restlichem Kren servieren.

zurück nach oben


Siedfleisch mit Krensauce

(Zutaten für 6 Personen, 2 l Salzwasser, 1 Karotte, 1 Porreestange, 1 Sellerie, 1 kleine Rindszunge, ca. 500 g Rindsbrust, ca. 500 g Rindsbeinfleisch, ca. 250 g Rindsherz, Krensauce: 150 g Kren, frisch gerieben, 1/8 l Milch, 30 g Mehl, 3/8 l Siedfleischbrühe, 2 Eidotter;)


Salzwasser mit dem geputzten Gemüse zum Kochen bringen. Rindszunge einlegen und 1 ½ Stunden sieden. Rindsbrust und Beinfleisch zugeben und eine weitere halbe Stunde köcheln lassen. In den letzten 60 Minuten das Herz zugeben und alles weich garen.

Für die Sauce den Kren mit der Milch und dem Mehl verrühren. Die Siedfleischbrühe aufkochen lassen, das Krengemisch einrühren und 1-2 Minuten kochen lassen. Die Sauce mit den Eidottern legieren. Sobald alle Fleischstücke weich sind, in Scheiben schneiden und auf vorgewärmten Tellern servieren.

zurück nach oben


Sarossa-Kren-Cordon Bleu vom Wildlachs auf Krennudeln

(Zutaten für 4 Personen, 600 g Lachsfilet, 4 Scheiben Räucherlachs, 4 Scheiben Mozzarella, 4 Blätter frisches Basilikum, Salz, Pfeffer, Mehl, Olivenöl; Krennudeln: 200 g Tagliatelle, 50 g Kren gerieben, 80 g Lauchstreifen, ¼ l Obers (Sahne), 1/8 l Weißwein trocken; Krenscheiben: 12 Scheiben Kren dünn geschnitten;)


Lachsfilet in vier gleiche Teile schneiden und etwas klopfen. Mit je einer Scheibe Räucherlachs, Mozzarella und einem Blatt Basilikum füllen und zusammenklappen. Mit Salz und Pfeffer würzen, in Mehl wenden und din heißem Öl beidseitig kurz beraten.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest (al dente) kochen und abschrecken. Obers und Weißwein zugeben, kurz aufkochen lassen. Zum Schluss den Kren und die Lauchstreifen zugeben.

Die Krenscheiben in heißem Öl knusprig frittieren. Die Tagliatelle in der Mitte des Tellers anrichten, das Lachs-Cordon bleu darauflegen und mit den Krenscheiben garnieren.

zurück nach oben


Kren-Karotten-Kartoffel-Bratlinge

(Zutaten für 2 Personen, 600 g Kartoffeln, 2 mittelgroße Karotten, 2 TL Kren frisch gerieben, Salz, Pfeffer, Petersilie nach Belieben, eventuell etwas Obers (Sahne), eventuell etwas Mehl, Butter zum Anbraten;)


Kartoffeln kochen, zerstampfen oder grob reiben. Karotten raspeln, zur Kartoffelmasse geben. Kren dazugeben, salzen, pfeffern und Petersilie zugeben.

Alles zu einem Teig verkneten. Wenn die Kartoffeln sehr fest sind, etwas Obers zugeben, um den Teig geschmeidiger zu machen. Umgekehrt, falls der Teig zu "pappig" ist, ein wenig Mehl zugeben. Dann Bratlinge daraus formen und in der Pfanne von beiden Seiten leicht braun in Butter anbraten.

zurück nach oben

© www.vulkanland.at - Team
Home | Impressum | Presse | Anfrage | Sitemap | RSS-Feeds
Europäische Union Land Steiermark Ministerium für ein lebenswertes Österreich
» Vulkanland auf Facebook
» Vulkanland Chornetzwerk
» Vulkanland Theaterbühnen
» MUNDART AUHEAR'N