Biosphärenpark Unteres Murtal im Steirischen Vulkanland

Hintergrund:

UNESCO-Biosphärenparks sind international repräsentative Land-, Wasser- oder Küstenregionen, in denen nachhaltige Entwicklung gelebt wird.

Die Gebiete stehen für ein Zusammenleben von Mensch und Natur. Sie sind einerseits charakteristisch für bestimmte Landschaftstypen und Ökosysteme und andererseits „Freiluftlabore“, um innovative Projekte zu entwickeln und umzusetzen. Biosphärenparks zu veranschaulichen, wie Natur und menschliche Nutzung durch optimales Management in Einklang gebracht werden können.

UNESCO-Biosphärenparks erfüllen drei grundlegende Funktionen:

  • Schutz und Entwicklung durch die Förderung nachhaltiger Regionalentwicklung sowie
  • der Aufbau eines internationalen Netzwerks für Forschung, Monitoring und Ausbildung

In Österreich gibt es derzeit vier Biosphärenparks, wobei dem Biosphärenpark Unteres Murtal im Steirischen Vulkanland 2019 von der UNESCO das Zertifikat verliehen wurde:

  • Großes Walsertal (V) (2000) 19.200 ha
  • Wienerwald (N, W) (2005) 105.645 ha
  • Salzburger Lungau & Kärntner Nockberge (S,K) (2012) 149.000 ha
  • Unteres Murtal im Steirischen Vulkanland (Juni 2019) 13.179 ha

 

Biosphärenpark Unteres Murtal im Steirischen Vulkanland

Im Zuge der Zuteilung des Zertifikats „Biosphärenpark“ hat die Region gemäß der UNESCO Kriterien für Biosphärenparke ein Leitbild und einen Managementplan erstellt.

In zahlreichen Workshops (gemeinsam mit den Gemeinden, BürgerInnen, Jugendlichen, TourismusvertreterInnen, weiteren regionalen Stakeholdern u.a.) zur Erarbeitung der gemeinsamen Vision wurden auch Ziele und Handlungsfelder erarbeitet, die im Managementplan für den Biosphärenpark Richtung und Schwerpunkte in der weiteren Arbeit ab 2023 beschreiben.

Der UNESCO Biosphärenpark Unteres Murtal ist Teil der „Regionale Entwicklungsstrategie 2021-2027“ der Region Südoststeiermark. Steirisches Vulkanland. Projekte werden durch ein Biosphärenpark Management, eingebettet im Regionalmanagement Südoststeiermark. Steirisches Vulkanland, umgesetzt.

Daten:

Anerkennung durch die UNESCO im Juni 2019. Gesamtfläche „Biosphärenpark Unteres Murtal im Steirischen Vulkanland“: 13.179 ha

  • 200 ha Kernzone (= Europaschutzgebiet Natura 2000) – hauptsächlich Mur
  • 891 ha Pufferzone (= Europaschutzgebiet Natura 2000) – Wälder, Ackerflächen, Wiesen
  • 11.089 ha Entwicklungszone – Wälder, Ackerflächen, Wiesen, Siedlungsgebiet

Gemeinden, über die sich der Biosphärenpark erstreckt: Stadtgemeinde Bad Radkersburg, Marktgemeinde Halbenrain, Stadtgemeinde Mureck

 

Projektträger:

Regionalmanagement Südoststeiermark. Steirisches Vulkanland GmbH

 

Projektzeitraum:

01/2023 – 12/2033

 

Ziele:

Ziel ist es, ein Gleichgewicht zu schaffen zwischen dem Schutz der biologischen Vielfalt, der Förderung der regionalwirtschaftlichen, sozialen Entwicklung und der Bewahrung der jeweiligen kulturellen Werte.  Nähere Informationen erhalten Sie unter www.unesco.at

Sie setzen eine integrierte, nachhaltige Entwicklung der Region entlang eines Leitbilds, eines Managementplans um.

 

5 Länder Biosphärenpark Mur-Drau Donau

Unser Biosphärenpark ist mit der Anerkennung durch die UNESCO am 15. September 2021 auch Teil des „5 Länder Biosphärenparks Mur-Drau Donau“

  • 5 Länder umfassende Biosphärenpark ist in der Geschichte des UNESCO „Man-and-the-Biosphere“-Programms einzigartig.
  • Mit der Anerkennung 2021 entstand nun Europas größtes Flussschutzgebiet entlang der Flüsse Mur, Drau und Donau.
  • Das 930.000 Hektar große Gebiet umfasst 13 einzelne Schutzgebiete und erstreckt sich von der südlichen Steiermark über Slowenien, Ungarn und Kroatien bis nach Serbien.

 

Weiterführende Informationen

Videos zum 5 Länder Biosphärenpark

Zahlen Daten Fakten

Managementplan UNESCO Biosphärenpark Unteres Murtal im Steirischen Vulkanland

Folder UNESCO Biosphärenpark Unteres Murtal im Steirischen Vulkanland

 

Kontakt:

Mag.a Dr.in Beatrix Lenz, MBA, MA
Tel.: 03152 8380 11
E-Mail: lenz@vulkanland.at